Neustadt/Grömitz – Kurz vor dem wichtigen Spiel gegen den VfL Fredenbeck in der 3.Liga hat die HSG Ostsee N/G einen Neuzugang verpflichten können.

In enger Zusammenarbeit mit dem THW kann man vermelden, dass der 21-jährige Rückraumspieler Philipp Wäger per Zweitspielrecht bis zum Ende der Saison in das Team um Max Folchert und Co. integriert wird. Der Rückraumspieler hat das Handball Einmaleins beim AMTV Hamburg erlernt, ist dann in die Jugendbundesliga Handball (JBLH) Mannschaft des HSV Handball gewechselt und von dort in das JBLH Team des THW Kiel und weiter in die U23. Seit dem Sommer diesen Jahres hat er einen Vertrag beim deutschen Rekordmeister.

Philipp Wäger: „Ich habe mich für die HSG Ostsee entschieden, weil ich sportlich den nächsten Schritt machen möchte. Für mich ist es ideal in der 3. Liga Erfahrungen zu sammeln und unter Jens Häusler zu trainieren. Ich habe mich von Anfang an von der Mannschaft und dem sportlichen Umfeld willkommen gefühlt und freue mich auf die anstehenden Herausforderungen.“

Frank Barthel: „Ich bin sehr glücklich und stolz darauf, das wir Philipp Wäger für uns gewinnen konnten. Philipp ist ein sehr talentierter Nachwuchsspieler, der den nächsten Schritt machen will und nicht ohne Grund im Kader des Rekordmeisters THW Kiel steht. Er ist aber nicht nur deshalb eine Bereicherung für uns. Durch sein Studium in Kiel kennt er bereits einige Spieler in unserem Team und von daher wussten wir auch, dass es menschlich passt. Philipp wird per Zweitspielrecht bis zum Ende der Saison bei uns unter Vertrag stehen, er ist extrem motiviert und will sportlich vorankommen, so wie alle anderen unsere jungen Spieler auch.  Ich möchte mich an dieser Stelle beim THW Kiel und insbesondere bei Viktor Szilagyi bedanken, das diese Transaktion schnell, gemeinschaftlich und unbürokratisch abgewickelt werden konnte. Somit ist es möglich das Philipp bereits jetzt gegen Fredenbeck zum Einsatz kommen kann.“

Fotoquelle: HSG Ostsee N/G

Vorheriger ArtikelBrandenburg unterbricht Spielbetrieb
Nächster ArtikelTrainerwechsel im männlichen Beachhandball