Neustadt/Grömitz – Die Ausgangslage war im Vorfeld klar definiert: Die HSG Ostsee wollte sich mit einem Sieg eine gute Ausgangsposition im Kampf um den vorzeitigen Klassenerhalt (mindestens Platz 6) gegen den direkten Konkurrenten Stralsund verschaffen.

Die personelle Situation  hat sich ohne die Langzeitverletzten Claasen, Farschchi, Schlichting und Nagorsen gegenüber den letzten Spielen leider nur leicht verbessert, und trotzdem trat die Truppe von Coach Jens Häusler optimistisch die Reise nach Stralsund an. Zu Beginn der Partie war der HSG Ostsee um die Spielmacher Alexander Mendle und Piet Möller Möller die Brisanz dieser Partie anzumerken, passierten doch ungewöhnlich viele technische Fehler im Angriff. In der Abwehr packte man nicht immer entschlossen genug zu, so dass sich immer wieder Lücken für den gegnerischen Kreisläufer Angriff auftaten. Zudem bekamen die Ostsee-Männer den Halblinken  Brand (8 Treffer) nicht, wie gewünscht in den Griff. Über ein 4:4 und 6:6 (13.Minute) war es zu Spielbeginn sehr ausgeglichen, danach musste man auf Ostsee-Seite einen 0:4 Lauf der Stralsunder zum 10:6 Rückstand binnen 4 Minuten hinnehmen. Die Gastgeber verteidigten diese Führung bis zur Pause und beim Halbzeitstand von 15:12 – Toren wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Pause fand die HSG Ostsee besser ins Spiel und verringerte den Vorsprung nach und nach. In der 45. Minute brachten Engelmann und Mendle die HSG bis auf 19:20 heran und es schien eine Wendung möglich. Leider konnte die HSG Ostsee in dieser Phase nicht das notwendige Durchhaltevermögen aufbringen und die Angriffe erfolgreich abschließen. Stralsund war sich der Situation bewusst und in der Lage das Spiel wieder an sich zu nehmen, die Hausherren hatten durch ihre breitere Bank einfach mehr Körner als die HSG Ostsee. Bis zum Schluss verteidigte Stralsund die Führung, obwohl es in den Schlussminuten nochmal richtig eng wurde. Fabian Kaiser traf dann 30 Sekunden vor Schluss mit seinem  vierten Tor zum Endstand von 26:28 aus Sicht der HSG Ostsee.

Ein Lichtblick auf Seiten der HSG Ostsee war Jasper Steingrübner, der seit nunmehr 5 Wochen zusammen mit Teamkollegen Tim Schippel die Ostsee-Männer verstärkt, denn er machte sein erstes und sehenswertes Drittliga Tor in der 56. Spielminute.

Fotoquelle: HSG Ostsee N/G

Vorheriger ArtikelAlte Bekannte zurück bei Dithmarschen Süd
Nächster Artikel[SPIELBERICHT] SG Hamburg-Nord vs. HT Norderstedt