Berlin/Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern – Am heutigen Montagabend trat die Spielkommission der Oberliga Ostsee-Spree zusammen und hat über die aktuellen Vorkommnisse beraten. Eine Entscheidung ist dabei auch gefallen.

So wird ab sofort der Spielbetrieb in der Oberliga Ostsee-Spree bis zum 31.Dezember 2021 unterbrochen. Grund hierfür sind die teils sehr hohen Inzidenzwerte in den drei Bundesländern Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Ziel sei es, zur empfohlenen Kontaktbeschränkung bis mindestens Ende des Jahres beizutragen.

Wie es im Anschluss an die Unterbrechung mit der Saison 2021/2022 weitergehen soll ist bislang noch nicht bekannt.

Vorheriger ArtikelAnwurf – Das Handballmagazin 108
Nächster ArtikelViertelfinalpaarungen vom HV Saar stehen fest