FONA/Bredstedt – Bei der Partie der HSG FONA gegen den Bredstedter TSV in der Oberliga HH/S-H der Damen gibt es im Nachgang Unstimmigkeiten. Dies wurde nun in der „SHZ“ bekannt.

Wie die „SHZ“ am heutigen Mittwoch in der Online-Ausgabe berichtete, haben die Gäste nur 23 statt 25 Tore erzielt. Im elektronischen Spielberichtsbogen wurden jedoch 25 Tore gewertet. Aufgefallen ist dies dem HSG-Trainer Olaf Keck bei der anschließenden Videoanalyse. So sollen unter anderem die Tore von Kim Merle Köster in der 26.Spielminute zum 9:9 und von Sina Köster in der 38.Spielminute zum 14:13 in Wirklichkeit gar nicht erzielt worden sein.

„Der Protest hätte sofort erfolgen müssen. Das ist in der Spielordnung festgehalten“, so HVSH-Vizepräsident Recht Alexander Ostrowski gegenüber der „SHZ“.

Ob HSG-Trainer Olaf Keck noch einen Einspruch einlegt ist offen. Auch die Aussicht auf Erfolg ist hierbei offen. Laut dem Handballverband Schleswig-Holstein jedoch wenig Hoffnung auf Erfolg.

Vorheriger ArtikelHVSH mit neuem Mitarbeiter
Nächster Artikel[SPIELBERICHT] TSV Weddingstedt vs. HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg