Neubrandenburg – Während die aktuelle Saison wegen der Corona-Pandemie nur noch mehr oder weniger in Gang ist,  laufen im Hintergrund bereits die Vorbereitungen für die kommende Saison 2022/2023.

Noch ist nicht ganz Halbzeit in der aktuellen Handballsaison, und die Zeichen zur Fortsetzung des Spielbetriebs sind alles andere als gut. Doch bereits jetzt oder gerade deswegen werden hinter den Kulissen bereits die Weichen für die kommende Saison gestellt. Gespräche mit Spielerinnen und Spielern stehen genauso an, wie intensive Gespräche und die Einbindung von Sponsoren, wie die jüngste Bekanntgabe des Einstiegs des Elithera Gesundheitszentrums Neubrandenburg und der Hafenstunde zeigen.

Auf eine Person muss der SV Fortuna ´50 ab dem 1.7.2022 jedoch verzichten. Fortuna-Geschäftsführerin Cindy Mann verlässt aus persönlichen Gründen zum Saisonende den Verein und widmet sich neuen Herausforderungen. „Mir hat die Arbeit Spaß gemacht und wir haben gemeinsam einiges erreicht. Nunmehr steht für mich ein anderer Weg an. Ich verlasse den Verein im Guten und mit schönen Erinnerungen.“ fasst Cindy Mann die Situation zusammen.

„Wir bedauern den Entschluss von Cindy Mann sehr, den SV Fortuna ´50 zum Saisonende zu verlassen und hätten Sie wirklich gerne gehalten. Ihre Entscheidung ist natürlich zu akzeptieren. Im Präsidium ist verabredet, dass wir den Weggang von Cindy Mann als Chance nutzen wollen, den Vereinsbetrieb im Hinblick auf die kommende Saison organisatorisch zu prüfen und gegebenenfalls neu aufzustellen. Cindy Mann ist uns dabei in der verbleibenden Zeit und mit ihrer Erfahrung eine große Unterstützung. Die Stelle werden wir selbstverständlich auch neu besetzen.“ informiert Vereinspräsident Michael Schröder.

Vorheriger Artikel2G in Hessen
Nächster ArtikelSchaumberg Theley wird erste Partnerschule des Handball-Verbandes Saar